XSR 900 @ f 1.4

Und wieder beginne ich mit einer Entschuldigung warum der Content hier nur schleppend voran gebracht wird. Neuer Job, die Familie wächst – und damit auch der „Zeitaufwand“ – UND ein weiteres Hobby stibitzt gerade jetzt, bei dem herrlichen Wetter, ein wenig Zeit. Um was es sich dabei handelt, dürfte nach einem kurzem Blick auf folgende Bilder klar sein.

k3__5021

Aber Hobbies lassen sich ja manchmal verknüpfen. Der Fotorucksack ist mir auf dem Mopped zu unbequem und leider fehlt es noch an ein paar hübschen Seitentaschen; so bleibt also nur, im heimischen Garten ein paar Fotos zu schießen.

Eine gute Gelegenheit mal wieder was Klassisches auszuprobieren. Alle Bilder wurden mit dem DA* 55/1.4 geschossen … und zwar bei Offenblende; das riskiere ich äußert selten. Zum einen ist die Schärfeebene SEHR klein, zum anderen ist der AF dieses gläsernen Schätzchens manchmal ein wenig bockig.

k3__5025

Ich denke hier hat das ganz gut geklappt und in Zukunft gibt es hoffentlich auch ein paar Bilder von Landschaften – mal mit, mal ohne Zweirad drauf 😉

k3__5027

Floating

Ich wünschte, ich könnte wieder an einen Post im Vorjahr anlehnen; leider muss ich auf das Jahr 2014 verweisen.

K3__4217

K3__4213

Bei Bekannten stoße ich mit der Serie auf Unverständnis, mich reizt sie auch nach Jahren noch – wobei ich gar nicht genau sagen kann warum…

K3__4216

Ich habe grafische Arbeiten immer geliebt und bei diesen Bildern ist es möglicherweise die Mischung aus mir lieben Farben, dem Raum für Fantasie (Was genau sieht man da eigentlich?) und der Tatsache, dass einige Bilder auch einfach mittels Filter in Photoshop entstanden sein könnten. Ein wenig erinnern die Bilder auch an stereoskopische Bilder – ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als Das magische Auge total in war und solche Bilder sogar auf Cornflakes-Packungen zu finden waren.

K3__4208

K3__1448

Als Belichtungszeit starte ich meistens bei 1/15s und ISO 100, die Blende lasse ich durch die Kamera entsprechend wählen. Den Grad der Unschärfe oder der Musterung schaffe ich dann durch verschieden schnelle Kamerabewegungen – wobei ich die Bewegung starte und dann auslöse und nicht auslöse und dann schnell die Kamera in eine Richtung reiße.